ECO Schulte GmbH & Co. KG

Türsystemspezialist mit Bodenhaftung

Menden / Ratingen / München. Seit alters her ist das Sauerland eine Hochburg der eisen- und metallverarbeitenden Industrie in Deutschland. Bis heute wird die Region von vielen kleinen und mittleren Unternehmen geprägt, die diese Tradition pflegen und weiterentwickeln und dabei national wie international äußerst erfolgreich sind. Dieses Umfeld ist auch die Heimat der ECO Schulte GmbH & Co. KG, die seit 1926 in Menden ansässig ist und seit rund 75 Jahren System-Hardware für Funktionstüren aus unterschiedlichen Werkstoffen produziert. Als Gruppe mit über 400 Mitarbeitern und weiteren Standorten in Luckenwalde und Zhuhai (China) ist das Unternehmen heute weltweit aktiv, hat sich dabei jedoch die Struktur und das Qualitätsverständnis eines Familienunternehmens bewahrt. Die Marke ECO ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein mittelständisches Unternehmen mit einer klugen Produktpolitik, einem geordneten Generationenwechsel und einer partnerorientierten Umstrukturierung die Herausforderungen der Zukunft meistern kann, ohne die Bodenhaftung zu verlieren. Ausreichend Gründe für die Redaktion der mbz metallbauzeitung, die ECO Schulte GmbH & Co. KG mit dem „Adamas Award 2015“ auszuzeichnen. Der Preis wurde den Geschäftsführern auf dem Messestand des Unternehmens auf der diesjährigen BAU in München verliehen.

Chefredakteur Karl Ruhnke-Lierenfeld
In seiner Laudatio, ging mbz Chefredakteur Karl Ruhnke-Lierenfeld näher auf die Gründe für die Verleihung des Adamas Award ein. Die ECO Schulte GmbH & Co. KG führt die Tradition des Adamas Award fort zu dessen Preisträgern bis jetzt die Unternehmen Hautau, Teckentrup, Orgadata, Solarlux und Foppe + Foppe gehören.

Auch mit zunehmendem Erfolg hat ECO Schulte seine Grundsätze nicht aus den Augen verloren: Der Mensch rangiert vor dem Objekt. Die Sicherheit vor unzulässigem Eindringen, aber auch die Sicherheit im Ernstfall ein Gebäude ungehindert verlassen zu können, sind Kern jeder Produktentwicklung des Unternehmens. „Niemand sieht sich beim Betreten eines Raumes nach Fluchtwegen um und doch nehmen wir ganz unterbewusst war, ob der Raum sicher ist und ob man ihn im Notfall auch verlassen kann“, sagt Tobias Schulte, einer der drei Geschäftsführer von ECO. Dieser Ansatz führt immer wieder zu innovativen neuen Produktlösungen: Wie beispielsweise die Einführung von Kunststoffdrückern mit einem durchgehenden Stahlkern für Brandschutztüren in den 1960er- oder von Panikstangengriffen in den 1980er-Jahren. Beides Reaktionen des Unternehmens auf Brandkatastrophen bei denen Menschen durch verschlossene Türen umkamen. Heute ist ECO Schulte als Systemanbieter rund um die Tür am Markt. Auch das bietet Sicherheit – Sicherheit, dass alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind und einwandfrei funktionieren, da sie entsprechend der aktuellen Normen gefertigt wurden.

Trotz dieses Erfolges ist man bei ECO Schulte bodenständig geblieben – hier zählt ein Handschlag noch etwas. Werte wie Verbindlichkeit, Ernsthaftigkeit, Sicherheit und Treue sind dem Unternehmen sehr wichtig und werden auch vom Geschwistertrio Andrea Widmann, Heinz und Tobias Schulte überzeugend vertreten. Sie sind mittlerweile die dritte Generation, die bei ECO Schulte die Zügel in der Hand hält. Der Übergang von ihrem Vater Ernst Schulte wurde 2010 in geordnete Bahnen gelenkt und 2013 abgeschlossen. Heute sind alle drei Geschwister geschäftsführende Gesellschafter, während Ernst Schulte das Unternehmen weiterhin mit seiner Erfahrung und seinem umfangreichen Wissen unterstützt. „Auch wenn wir von klein auf in das Unternehmen und seine Aufgaben hineingewachsen sind“, sagt Andrea Widmann, „bedeutet so ein Generationenwechsel sowohl Chancen als auch Risiken – wir sind das deshalb sehr strukturiert angegangen.“

Als ein Ergebnis des strukturierten Generationenübergangs wurden bei ECO Schulte auch die sogenannten Divisionen Metall, Holz und Profil eingeführt, die das Fachwissen des Türsystemspezialisten in eigenen Kompetenzbereichen bündeln. Das kommt den Kunden zu Gute: Denn jede Türenart besitzt eigene Eigenschaften und stellt bestimmte Anforderungen an die Produktlösungen und wird deshalb nun durch spezialisierte Ansprechpartner im Unternehmen betreut. „Zufriedene Kunden sind unser höchstes Gut. Es ist daher selbstverständlich, dass wir unseren Partnern neben dem bestmöglichen Produkt auch den bestmöglichen Service bieten wollen“, sagt Heinz Schulte. Als familiengeführtes Unternehmen legt ECO Schulte größten Wert darauf, den Wünschen und Bedürfnissen seiner Partner im Handwerk gerecht zu werden und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. „Das heißt konkret, dass wir die Anfragen und Probleme unserer Partner stets ernst nehmen und unsere guten Beziehungen aktiv durch unseren Außendienst pflegen“, bekräftigt Heinz Schulte.

Auch die Kunden wissen diese Beziehung zu schätzen, geht sie doch einher mit Liefertreue, Kulanz, einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis – und dem Vertrauen, dass Türsysteme von ECO Schulte halten was sie versprechen. Als Systemanbieter garantiert das Unternehmen passgenau aufeinander abgestimmte Produkte mit designprämierten Einzellösungen, wie dem Türschließer ECO Newton und der ECO OBX-Bandtechnik, die beide mit dem iF Award prämiert wurden, oder den Feststellanlagen und dem Panikdrückern EPN 2000 II, die mit dem Red Dot ausgezeichnet wurden. Die Feststellanlagen sind darüber hinaus ein gutes Beispiel, dass Design aus dem Hause ECO nicht nur ästhetisch, sondern auch hochfunktionell ist: Die Feststellanlagen lassen sich dank ihres durchdachten Designs nämlich so schnell und einfach montieren, dass ein Monteur damit deutlich an Montagezeit einsparen kann, die dann für Folgeaufträge zur Verfügung steht. Zum Leistungspaket von ECO Schulte gehört auch, dass das Unternehmen auf seiner Internetseite seinen Partnern umfangreiche Informationen zu Zertifikaten, Leistungsnachweisen und den Environmental Product Declarations (EPDs) bietet, die Qualität und Sicherheit der angebotenen Produkte bestätigen. Ein Türkonfigurator, Videos etwa zur Montageanleitung und ein Musterkoffer, der auf Anfrage erhältlich ist, unterstützen die Produktinformationen und vereinfachen die Montage vor Ort.

Kombiniert mit den leistungsfähigen Produkten kann das mittelständische Unternehmen so auch im starken internationalen Wettbewerb konkurrieren, denn das Konzept der Sicherheit auf Basis europäischer Normen und deutscher Ingenieurskunst kommt auch international sehr gut an. „Manchmal ist eine geringere Unternehmensgröße durchaus ein Vorteil“, weiß Tobias Schulte, „denn mit weniger Masse manövrieren wir leichter und wendiger und stellen uns besser auf neue Marktsituationen ein, als so mancher dickbäuchige Tanker am Markt.“ Seit zehn Jahren ist ECO Schulte daher auch mit einem eigenen Werk in China präsent – und das äußerst erfolgreich. Wurden in Zhuhai zu Beginn hauptsächlich Edelstahl- und Alugriffe produziert, laufen hier seit 2007 auch Türschließer vom Band – speziell auf ostasiatische Bedürfnisse zugeschnitten. Selbstverständlich achtet das Unternehmen bei der Fertigung in China ebenfalls auf deutsche Qualitätsstandards: Die Fabrik in Zhuhai wird regelmäßig in Sachen Schadensverhütung und Produktqualität überprüft. Das schätzen auch die Kunden vor Ort: So finden Türbeschläge und Schlösser aus dem Hause ECO Schulte in prestigeträchtigen Projekten wie dem Pekinger Nationalstadion, besser bekannt als „Vogelnest“, oder im Chonglong-Projekt Verwendung, das einmal Chinas größtes Hotel werden soll.