Aluminium-Schiebetor

Zufahrt mit innovativer Fernüberwachung

Schwalmtal. Betafence ergänzt sein Zutrittskontroll-Programm um ein neues Aluminium-Schiebetor. Mit zahlreichen Ausführungen und Optionen deckt es eine Vielzahl von Anforderungen ab und eignet sich für private, gewerbliche und öffentliche Objekte. Eine Besonderheit ist die intelligente Steuerung mit intuitiver Bedienung und optionalem web-basiertem Monitoring.

Aluminium-Schiebetor

Das neue Aluminium-Schiebetor von Betafence verbindet robuste Mechanik mit intelligenter Steuerung nach neuestem Stand der Technik (Bild: Betafence)

Das neue Aluminium-Schiebetor wurde vom schwedischen Betafence-Kooperationspartner Halsang entwickelt und verspricht einen zuverlässigen, sicheren Betrieb auch unter rauen klimatischen Bedingungen. Der robust ausgeführte Torflügel hat einen angeschweißtem Unterholm mit Wabenkern für eine hohe Stabilität. Die Füllung besteht aus Aluminiumprofilen, je nach Ausführung in einem Abstand von 100 oder 110 mm und bis zu 30 x 30 mm Stärke. Möglich sind lichte Weiten bis 10 Meter und eine Flügelhöhe bis 3 Meter.

Das Tor ist mit einem Antrieb aus deutscher Herstellung ausgestattet. Antrieb und Elektronik sind sicher in einem Schaltschrank mit patentierter Öffnungstechnologie untergebracht. Die gesamte Torführung ist mit doppeltem Endpfosten, Anschlagplatte sowie hochwertigen Rollenböcken und Auflaufrollen für zuverlässigen Betrieb und stabilen Halt ausgelegt. Das Tor ist CE- und TÜV-zertifiziert und gemäß EN 13241-1 komplett mit hochwertigen Sicherheits­druckleisten, Lichtschranke und Warnleuchte ausgestattet.

Die Steuerung auf neuestem Stand der Technik ermöglicht eine vielseitige, benutzerfreundliche Konfigurierung. Die passwort-geschützte Controller-Einheit besitzt ein 4-zeiliges Display und lässt sich Dank übersichtlicher Menüführung und verständlicher Klartextmeldungen leicht handhaben. Die Parameter reichen von Anlauf, Geschwindigkeit oder Sicherheitsschließung bis zur optionalen Jahreszeitschaltuhr für die differenzierte Zutrittsregelung mit Wochen-, Feiertagen und Urlaubszeiten. Die Controller-Einheit ist ab Werk mit Funkschnittstelle sowie sechs Ein- und vier Ausgängen ausgestattet, die vielseitige Möglichkeiten für Ansteuerung und bauseitige Komponenten bietet. Für den kontrollierten Zugang sind alle gängigen Ansteuerungen möglich, vom Funk-Handsender über Schlüsselschalter, Codetastatur, Induktionsschleife oder Erkennungssysteme bis zum optionalen GSM-Modul für die Authentifizierung per Mobiltelefon.

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, das Tor via Internet zu überwachen. Über das optionale GSM-Modul können vorab definierte Benutzer wie Servicetechniker oder Sicherheitspersonal mit dem von Halsang entwickelten Monitoring System web-basiert auf Log-Daten zugreifen und Zugangsberechtigungen anpassen. Im Log werden unter anderem alle GSM-Verbindungen (auch Fehlversuche), Öffnungen, Schließungen und Fehlermeldungen festgehalten. Auf Wunsch können bestimmte Ereignisse auch als SMS-Meldung auf ein Mobiltelefon geschickt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Funktionalität des Tores per Internet aus der Ferne zu testen und die Zugangsberechtigungen einzelner Benutzer über die Jahreszeitschaltuhr anzupassen.

Mit dem Monitoring System lassen sich Störungen zeitnah analysieren und überflüssige Fahrten zum Objekt vermeiden. Bei Wartungseinsätzen haben Servicetechniker bereits vor der Fahrt zur Baustelle genaue Informationen über die Art der Störung und können entsprechende Ersatzteile mitnehmen. Sicherheitspersonal kann das Monitoring System nutzen, um Zutritts- und Manipulationsversuche genauer zu analysieren. Je nach Einrichtung und Berechtigung kann nicht nur auf ein einzelnes Tor, sondern auf alle kompatiblen Betafence Schiebe- und Schnellfalttore auf dem Gelände oder eines Errichters zugegriffen werden. Das Monitoring System ist damit auch ein sinnvolles Tool für das Wartungs- und Serviceangebot des Torbauers. www.betafence.de