Raffstoren/Außenjalousien

Überarbeitete Richtlinie

Mönchengladbach. Die IVRSA (Industrievereinigung Rollladen-Sonnenschutz-Automation) hat die „Richtlinie zur Beurteilung der Produkteigenschaften von Raffstoren/Außenjalousien“ in der 3. Auflage umfangreich überarbeitet und bietet eine wertvolle Beratungs- bzw. Argumentationshilfe sowie Informationsquelle bei der Planung, Montage und Qualitätsbewertung von Raffstoren/Außenjalousien. Die aktualisierte Richtlinie steht zum freien Download auf www.ivrsa.de zur Verfügung und kann darüber hinaus beim ITRS e. V. (Industrieverband Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e. V.) auch in größerer Auflage angefordert werden.

Beratungshilfe und Informationsquelle

Die IVRSA vertritt als unabhängige Industrievereinigung die Interessen von Herstellern und Zulieferern aus den Branchen Rollladen, Sonnenschutz und Automation. Die zum ITRS e. V. gehörende Fachgruppe erarbeitet technische Richtlinien, begleitet wissenschaftliche Studien und erstellt branchenbezogene Unterlagen zur Unterstützung von Fachhandel und Fachhandwerk.

Aktuell wurde die „Richtlinie zur Beurteilung der Produkteigenschaften von Raffstoren/Außenjalousien“ überarbeitet. Diese richtet sich an Fachhändler, Montageunternehmen und auch an Endverbraucher. Denn: Raffstoren/Außenjalousien sind bewährte Produkte, bei denen es trotz sorgfältiger Fertigung und fachgerechter Montage zu Unstimmigkeiten zwischen Auftraggebern und -nehmern darüber kommen kann, ob bestimmte Erscheinungen an Raffstoren/Außenjalousien als Mangel anzusehen sind. Die Richtlinie soll den Fachhändlern und Monteuren bei der Beratung als Grundlage dienen, um die Qualität und Grenzen technischer Möglichkeiten zu erkennen und Nutzern die produktspezifischen Eigenschaften zu vermitteln. Darüber hinaus unterstützt sie auch Sachverständige dabei, die Grenzen der Machbarkeit von Raffstoren/Außenjalousien zu beurteilen. Grundlegend soll die Richtlinie helfen, Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden.

Die Inhalte im Überblick

Die Richtlinie gliedert sich in die drei Kapitel „Funktion“, „Visuelle Eigenschaften“ sowie „Form- und Maßabweichungen“. Im Kapitel „Funktion“ werden unter anderem die Voraussetzungen für den einwandfreien Betrieb außenliegender Behänge sowie mögliche Behinderungen und auftretende Schäden beim Herabfahren präzisiert. Hier wurde in der Neuauflage insbesondere der Bereich der Geräuschentwicklung (Körperschall) erweitert. Bei den „Visuellen Eigenschaften“ dreht sich alles um die Beschaffenheit organisch beschichteter und eloxierter Oberflächen. Es wird dargestellt, welche sichtbaren Schäden wie Kratzer, Blasen o. ä. zulässig sind und welche nicht. Die 3. Auflage wurde hier um das Thema Lichtdurchlässigkeit ergänzt. So wird nun auch erläutert, wie viel Streulichteinfall durch seitliche Führungsschienen zulässig ist.  Im abschließenden Kapitel „Form- und Maßabweichungen“ wird aufgezeigt, wo die optischen und technischen Grenzen liegen. Ergänzt werden die Erläuterungen mit weiterführenden Hinweisen auf Literatur, Normen, Merkblätter und anderen Richtlinien sowie einigen Grafiken und Tabellen. www.ivrsa.de