FVSB: Jahresmitgliederversammlung

Positives Wachstum

Velbert. Am 21. Juni konnte sich der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) über eine gute Jahresmitgliederversammlung freuen. Stephan Schmidt, Geschäftsführer des FVSB, begrüßte zusammen mit Karl Kristian Woelm, FVSB-Vorsitzender, die zahlreichen Teilnehmer zur diesjährigen Versammlung im Velberter Verbandshaus.

FVSB: Jahresmitgliederversammlung

FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt (3.v.l.) und der FVSB-Vorsitzende Karl Kristian Woelm (2.v.l.) zusammen mit Hans Weissenböck (5.v.l.) und Achim Kieker (1.v.l.) von der ARGE sowie Rechtsanwalt Dr. Jens Nusser (4.v.l.). Foto: FVSB

Auf der Tagesordnung stand neben den Berichten zu den Aktivitäten des vergangenen Geschäftsjahres sowie zu aktuellen Entwicklungen auch die Jahresrechnung. Die Vorstellung des Etats für das laufende Jahr sowie die Beschlussfassung über den Mitgliedsbeitrag für 2019 waren weitere Programmpunkte. Zudem berichtete der FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt über das positive Wachstum im Jahr 2017. Die Schloss- und Beschlagindustrie konnte für 2017 ein Produktionsvolumen von 7,2 Milliarden Euro verzeichnen. Auch im vergangenen Jahr konnte der Bereich Bau weiter wachsen: Das Volumen stieg um 1,8 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Für das Jahr 2018 erwartet der FVSB ebenfalls ein Wachstum.

Ein weiteres Thema war die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie (ARGE). Durch die Mitgliedschaft in der ARGE kann der FVSB die internationalen beziehungsweise europaweiten Interessen der Mitgliedsunternehmen mitgestalten. Mit ARGE-Generalsekretär Achim Kieker ist auch dieser im Verbandshaus in Velbert ansässig. Hans Weissenböck, Vorsitzender der ARGE, berichtete im Rahmen der Versammlung über die Arbeit der ARGE. Zudem gab er einen Ausblick auf die anstehende Jahreskonferenz im September und lud die anwesenden Unternehmen hierzu ein.

Besonderer Schwerpunkt der Vorträge von Hans Weissenböck und Stephan Schmidt war die Entwicklung im Bereich der europäischen Regelungen. Gerade jetzt wird gleichzeitig an veränderten Regeln zur Erstellung der Normen, wie auch an den Vorgaben der Mandate, gearbeitet. „Dies kann zu erheblichen Änderungen der Normen kommen. Wichtig ist dabei, dass der langjährige Stillstand behoben wird“, so FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung hielt Rechtsanwalt Dr. Jens Nusser, LL.M., der Kopp-Assenmacher & Nusser Rechtsanwälte PartGmbB seinen Vortrag „Herstellerpflichten nach EU-BauPVO — Durchblick im Regelungsdickicht“. Die nächste FVSB-Jahresmitgliederversammlung findet am 6. Juni 2019 statt.

Über den FVSB

Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) e.V. ist die verbandliche Organisation der Schloss- und Beschlaghersteller in Deutschland und somit die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen der Branche. Aktuell betreut der Verband rund 70 Mitgliedsunternehmen mit insgesamt über 25.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 4 Milliarden Euro. Der FVSB hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, für die Mitgliedsunternehmen regelmäßig Ausarbeitungen für den Schloss- und Beschlagbereich zur aktuellen Branchensituation und Prognosen zu erstellen sowie zu Einführungserlassen, Verordnungen und Normungsänderungen zu informieren. Des Weiteren informiert der FVSB zum Messegeschehen der Schloss- und Beschlagindustrie sowie in Rundschreiben und durch Berichte zur Branche. Zudem ermöglicht der Verband die Diskussion in den jeweiligen Fachabteilungen um produktspezifische Fragestellungen zu lösen. Internationale Interessen der Mitgliedsunternehmen gestaltet der Verband durch die Mitgliedschaft in der ARGE, dem europäischen Verband der Schloss- und Beschlaghersteller, auf europäischer Ebene mit. Das zur rechtlich selbständigen Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. gehörende Prüfinstitut (www.piv-velbert.de) steht mit praktischen Prüfungen und langjähriger Prüferfahrung zur Verfügung. www.fvsb.de
Neues Fachpartner-Programm
Messen / VeranstaltungenNeues Fachpartner-Programm