Schloss- und Beschlagindustrie in Deutschland

Positive Umsatzentwicklung hält an

Velbert. Die deutsche Schloss- und Beschlagindustrie ist gut in das Jahr 2018 gestartet. Auf dem jüngst in Nürnberg erfolgreich durchgeführten Messe-Duo FENSTERBAU FRONTALE und HOLZ-HANDWERK zeigten sich die Unternehmen mit der aktuellen Entwicklung zufrieden und schauen aufgrund positiver konjunktureller Rahmendaten und Baukonjunktur optimistisch in die Zukunft. Die vom Statistischen Bundesamt für das Jahr 2017 veröffentlichten amtlichen Zahlen unterstreichen dies: Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 7,7 Milliarden Euro an.

Schloss- und Beschlagindustrie in Deutschland

Umsatz der deutschen Schloss- & Beschlagindustrie

Das positive Ergebnis resultiert aus der überaus erfreulichen Entwicklung im Auslandsgeschäft, wo die Umsätze um 6,1 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro gesteigert werden konnten. Dadurch erhöhte sich die Exportquote auf 46,1 Prozent. Der branchenweite Inlandsumsatz konnte im vergangenen Jahr nicht zulegen und lag mit knapp 4,2 Milliarden Euro etwas unter dem Vorjahresniveau.

Bauzulieferer erneut im Plus

Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes konnte die bauzuliefernde Schloss- und Beschlagindustrie 2017 nur branchendurchschnittlich zu diesem Gesamtergebnis beitragen. Die amtliche Produktionsstatistik wies seit Ende 2014 für acht

Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V.

Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V.Bilder: FVSB

Quartale in Folge Zuwächse in diesem Segment aus, so dass die Messlatte inzwischen recht hoch liegt. Die jüngst veröffentlichten Zahlen zum 7,3-prozentigen Rückgang der in 2017 genehmigten Wohnungen lassen sich ebenfalls mit diesen Basiseffekten begründen. Einerseits wurde 2016 bereits ein enormer Anstieg um 21,7 Prozent ermittelt, andererseits dürften viele institutionelle Bauherren aufgrund der schleppenden Regierungsbildung und somit weiter unklarer Förderungsinitiativen für den Wohnungsbau ihre Bauanträge auf das Jahr 2018 verlagert haben. Die Aussichten sind also weiterhin gut. Erfreulich ist auch die anhaltend positive Situation im Nichtwohnbau, wo seit drei Jahren Zuwächse bei den Baugenehmigungen verzeichnet werden konnten. „Gerade die weiterhin dynamische Entwicklung bei wohnähnlichen Betriebsgebäuden wie beispielsweise Büro- und Verwaltungsgebäuden aber auch Hotels und Gaststätten dürfte der Branche weitere Impulse geben“, so Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. (FVSB).

Sicherheit zählt

Kürzlich wurde auf der Fensterbau in Nürnberg eindrucksvoll die Produktqualität und Innovationskraft der deutschen Schloss- und Beschlaghersteller bewiesen. Die dort im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellten Marktstudien und Prognosen gehen auch für 2018 von einem guten Jahr für die Branche aus. Gesamtwirtschaftliche Risiken dürfen dabei aber trotz positiver Signale nicht ignoriert werden. Für den Außenhandel sind mögliche Marktabschottung der USA oder der Brexit zusätzliche Variablen, deren Auswirkungen nur schwer abschätzbar sind. Im Inlandsgeschäft dürfte der Importdruck auf den Fenster- und Türenmarkt ebenfalls weiter zunehmen.

Über den FVSB

Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) e.V. ist die verbandliche Organisation der Schloss- und Beschlaghersteller in Deutschland und somit die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen der Branche. Aktuell betreut der Verband rund 70 Mitgliedsunternehmen mit insgesamt über 25.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 4 Milliarden Euro. Der FVSB hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, für die Mitgliedsunternehmen regelmäßig Ausarbeitungen für den Schloss- und Beschlagbereich zur aktuellen Branchensituation und Prognosen zu erstellen sowie zu Einführungserlassen, Verordnungen und Normungsänderungen zu informieren. Des Weiteren informiert der FVSB zum Messegeschehen der Schloss- und Beschlagindustrie sowie in Rundschreiben und durch Berichte zur Branche. Zudem ermöglicht der Verband die Diskussion in den jeweiligen Fachabteilungen um produktspezifische Fragestellungen zu lösen. Internationale Interessen der Mitgliedsunternehmen gestaltet der Verband durch die Mitgliedschaft in der ARGE, dem europäischen Verband der Schloss- und Beschlaghersteller, auf europäischer Ebene mit. Das zur rechtlich selbständigen Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. gehörende Prüfinstitut (www.piv-velbert.de) steht mit praktischen Prüfungen und langjähriger Prüferfahrung zur Verfügung.

Kontakt:

Nicole Geelhaar, Pressereferentin

Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V.
Postfach 10 03 70, 42503 Velbert
Offerstr. 12, 42551 Velbert
Telefon: 02051/9506-10
Telefax: 02051/9506-20
E-Mail: geelhaar@fvsb.de
Internet: www.fvsb.de

Jetzt Smart Home Ready
Wetterschutz / Sonnenschutz / RollladenJetzt Smart Home Ready