Schnittstellenlösungen und Datensicherheit

Offenheit ist angesagt

Abfaltersbach (A) Zwei Themen beherrschen die Medienlandschaft, wenn es um Smart Homes geht: Die Schnittstellenproblematik bzw. die Kompatibilität unterschiedlicher Systeme und Hersteller sowie die Datensicherheit innerhalb des Smart Homes. Allen voran, wenn es um den Speicherort der Daten, oder die Übertragung wie z.B. über WLAN geht. HELLA hat sich deshalb mit dem Thema eingehend auseinandergesetzt.

Schnittstellenlösungen und Datensicherheit

IT-Spezialist und Entwicklungsleiter Manuel Stanglechner und Produktmanager
David Koch arbeiten bei der Entwicklung im Bereich smarte Produkte eng zusammen.
Foto: Hella

Als Vollsortimenter weiß Hella sehr genau wie wichtig es ist, auch im Bereich Smart Home intelligente Lösungen anbieten zu können, mit denen Fachhändler in der Lage sind ihre Endkunden umfassend beraten zu können. Denn gerade mit den Möglichkeiten der Smart Home Lösungen können motorisierte Produkte wie Rollläden, Raffstoren und ZIP-Anlagen erst richtig energieeffizient und nachhaltig eingesetzt werden. Auch die Anforderungen an den thermischen und visuellen Komfort, der besonders bei Privathäusern eine entscheidende Rolle spielt, können so optimal erfüllt werden.

ONYX .NODE

Zur Konfiguration und Bedienung von ONYX .NODE muss nur die App „ONYX“ aus dem App-Store heruntergeladen und den Schritten der Anleitung gefolgt werden. Fotos: Hella

Schnittstellen im Fokus

Bei der Schnittstelle geht es beim Sonnenschutz nicht mehr nur darum, wie die Motoren der Hersteller A, B und C in verschiedenen Produkten zusammen angeschlossen und angesteuert werden können. Es gibt weitere Anforderungen, bei denen Schnittstellen im Fokus stehen, wie das Sprachsteuerungssystem Alexa, Apple HomeKit, REST API (REST steht für REpresentational State Transfer, API für Application Programming Interface), um nur die wichtigsten zu nennen. Themen mit denen neue Kommunikationsstandards mit der Technik geschaffen werden. Die Intelligenz des Smart Home wird dabei in die Trägerprodukte injiziert um system- und kommunikationsunabhängig einen Mehrwert für die „Nische Sonnenschutz“, die ja nur einen Teilbereich der Haustechnik abbildet, zu bieten. IT Spezialist und Entwicklungsleiter Manuel Stanglechner weiß um dieses Thema und treibt es deshalb in der HELLA-Gruppe konsequent voran. Das Ergebnis ist die Smart Home Steuerung ONYX, die eine sehr offene Schnittstellenanbindung bietet. Stolz berichtet Stanglechner, dass ONYXals einziges System im Bereich Sonnenschutz eine MFi (Made for iPhone) zertifizierte Apple HomeKit Schnittstelle besitzt. Die Centerbox ONYX.CENTER dient dabei als Schnittstelle zwischen dem Smartphone und den einzelnen Aktoren und gibt Funkbefehle bidirektional weiter.

 

Datensicherheit

Als wichtiges Thema sieht Produktmanager David Koch die Datensicherheit. Diese wird bei ONYX durch eine 128 Bit Verschlüsselung erreicht, und stellt damit eine sehr hohe Hürde dar, wenn jemand versuchen würde in das Smart Home System einzudringen. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Die Daten gehören dem Kunden und nicht auf einen fremden Server.

Smarte Produkte

Nur im perfekten Zusammenspiel von Produkten und Steuerungen entstehen nach Ansicht von Koch auch wirklich smarte Produkte. Gerade Features wie LED Dimmer, die mit dem Aktor ONYX.NODE realisierbare Gruppensteuerung, ein integrierter Dämmerungssensor und Barometer im Umweltsensor ONYX.WEATHER 2 können die einzelnen Produktvorteile erst richtig zur Geltung bringen. Und hier schließt sich für Koch auch wieder der Kreis, denn als Vollsortimenter wie HELLA versteht man die Produktseite genauso gut wie die Steuerungsseite. Deshalb erfolgt die enge Zusammenarbeit mit Manuel Stanglechner um zusammen das Optimum für smarte Lösungen und die Kunden herauszuholen. www.hella.info