Steuerungen für Markisen

Markisen mit smarter Technik bedienen

Emsdetten. Elektronische Geräte im Haushalt werden schon heute häufig per Smartphone oder Tablet bedient. „Smart Home“, die intelligente Hausautomation, ist damit in der Gegenwart angekommen. Ob für drinnen oder draußen. Auch Markisenhersteller markilux bietet seit acht Jahren für einige seiner Produkte smarte Technik an. Nun stellt das Unternehmen seine auf Funktechnik basierenden Motorantriebe und Steuerungen komplett auf io-Technik als Standard um.

Steuerungen für Markisen

Markisenhersteller markilux stellt seine auf Funktechnik basierenden Motorantriebe und Steuerungen ab 2018 komplett auf io-Technik als Standard um. Foto: markilux

Michael Gerling, Geschäftsführer Technik und Produktion markilux, hat bereits in den vergangenen Jahren bei der Produktentwicklung zunehmend auf smarte Technik gesetzt: „Vernetztes und intelligentes Steuern von elektronischen Geräten ist Gegenwart und Zukunft. Das heißt auch für uns als Markisenhersteller, unsere Produkte Smart Home-fähig zu machen“, sagt Gerling.  Bereits vor Jahren habe das Unternehmen damit begonnen und nun gehe man den nächsten Schritt. „Zukünftig setzen wir für den funkelektrischen Betrieb unserer Markisen io-Motoren mit 868 Megahertz als Standard ein“, erklärt Michael Gerling. Die Motoren seien bidirektional-fähig und daher mit digitaler Technik steuerbar.

„io designcontrol“ - der neue Handsender für io-Motoren

Mit diesem Schritt möchte markilux die digitale Welt noch stärker in seinem Produktprogramm verankern. Passend zu den io-Motoren gebe es den exklusiv für das Unternehmen entwickelten, neuen Funkhandsender „io designcontrol“ im schlichten modernen Design. Der Handsender liegt als 1-Kanal- und 5-Kanal-Version vor. Damit lassen sich bis zu fünf Funkempfänger ansprechen, von der Markise bis zum Wärmestrahler oder dem LED Lichtsystem. „Mit dem Sender steuert man die Markise direkt vor Ort auf der Terrasse oder dem Balkon. Möchte man den Sonnenschutz von unterwegs über den Smart Home-Betrieb zum Beispiel per Smartphone ein- und ausfahren, dann benötigt man zusätzlich Geräte wie die  ‚Connexoon Box‘ und eine App wie ‚Connexoon Terrace‘“, erklärt Gerling.

Standardmotoren einfach auf io-Technik umrüsten

Doch auch wer eine markilux Markise mit einem Standardmotor habe, der könne auf io-Funktechnik umrüsten. Möglich mache dies der Wandschalter „io Smoove Uno A/M“ mit integriertem Funkempfänger. Die Markisen sind laut Gerling direkt über den Wandschalter steuerbar oder über einen io-Funkhandsender wie „io designcontrol“. Die bidirektionale Technik des Wandschalters ermögliche auch hier das Einbinden in eine Hausautomation. Eine Alternative zum io-Wandstecker sei der „Slim Plug io-Zwischenstecker“. Er wird direkt mit dem Motor verbunden und kann dann per io-Handsender bedient werden. „Für eine Übergangszeit wird natürlich auch die klassische RTS-Technologie, die auf einer Frequenz von 433 Megahertz basiert, noch weiter erhältlich sein“, sagte Michael Gerling. Doch diese Funktechnik sei, wie so vieles in einer immer stärker digitalisierten Welt, ein Auslaufmodell.

www.markilux.com

Neues bei Toren und Türen
Tipps / HintergründeNeues bei Toren und Türen