Zum fünften Mal

Jurystufe erreicht

Stephanskirchen - Beim bedeutendsten deutschen Wirtschaftswettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2017“ konnte das PfB Prüfzentrum für Bauelemente zum fünften Mal in Folge die Jurystufe erreichen.

Zum fünften Mal

Dipl. Ing. (FH) Rüdiger Müller, Institutsleiter des PfB.

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte und nicht dotierte „Große Preis des Mittelstandes“. Für den 23. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 4923 kleine und mittelständische Unternehmen von mehr als 1400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Unternehmen und Einzelpersonen nominiert.

„Respekt und Achtung“, so das diesjährige Motto. Respekt und Achtung erhalten auch die  nominierten Unternehmen durch die öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Leistungen innerhalb der Gesellschaft. Nun stehen bundesweit 839 Unternehmen wie das PfB vor der letzten

Urkunde des PfB

Urkunde des PfB für den Große Preis des Mittelstandes. Fotos: PfB

Wettbewerbshürde. Zwölf Regionaljurys entscheiden in diesen Tagen über Finalisten, Preisträger und Sonderpreisträger. Die Ehrung für die ausgewählten Unternehmen findet am 30. September in Würzburg statt.