Antriebstechnik

Fachhändler setzen auf Dienstleistungen und Digitalisierung in der Supply Chain

Hannover. Dienstleistungen und Digitalisierung waren die beiden wichtigsten Themen der Jahrestagung der Fachgruppe „Antriebstechnik“ im VTH Verband Technischer Handel e.V. (VTH), die am 25. Oktober 2017 in Hannover stattfand. Die in der Fachgruppe zusammengeschlossenen Fachhändler für Antriebstechnik griffen damit zwei zentrale Aufgabenstellungen der Gegenwart und Zukunft auf, die weit über die klassische Rolle eines Fachhändlers als Produktlieferant hinausgehen.

Antriebstechnik

Der neue Vorstand der VTH-Fachgruppe „Antriebstechnik“: (v.l.n.r.): Peter Heuel, Irle & Heuel (Siegen), Werner Mallinger, Steyr-Werner (Pasching), Vorsitzender Dr. Michael Lutz, Roth, (Nürnberg), Wolfgang Klink, LDT (Grünkraut) und René Schmeckthal, LAT & SGF (Wirges). Foto: Kollaxo

Die Antriebsspezialisten sind davon überzeugt, dass sie ihren Kunden noch mehr Mehrwertdienstleistungen wie moderne Logistiklösungen oder Leistungen zur betrieblichen Prozessoptimierung anbieten müssen. Konsignationsläger und Kanban-Systeme sowie Lösungen zur Just-in-time-Belieferung, Lagerbewirtschaftung, Materialausgabe oder Regalauffüllung sind beispielhafte Servicekomponenten. Damit Maschinenstillstände und teure Ausfallzeiten bei den Kunden vermieden werden, bietet der Technische Handel seinen Kunden darüber hinaus vielfältige maßgeschneiderte Instandhaltungsangebote als 24/7/365-Service an.

VTH-Hauptgeschäftsführer Thomas Vierhaus begrüßt die zunehmende Integration der Technischen Händler in die Produktions- und Instandhaltungsprozesse der Industrie: „Mit dem kombinierten Angebot von Qualitätsartikeln und maßgeschneiderten logistischen, wissensintensiven, digitalen und produktnahen Dienstleistungen wandelt sich der Händler zum wertvollen Problemlöser vor Ort, der Mehrwerte schafft.“ Mit „individuellen Nutzenbündeln“ könne sich der Technische Händler positiv von den digitalen Marktplätzen und Plattformen abheben.

Handel 4.0: datengetriebener Service

Die Jahrestagung verdeutlichte zugleich, dass der Technische Handel die Digitalisierung als Chance begreift. So arbeitet er mit datengetriebenen, digitalen Serviceleistungen an einer neuen Generation von Instandhaltungsdienstleistungen (Predictive Maintenance u. a.). Im Fokus steht die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Digitalisierung der gesamten Prozesskette von der automatisierten Beschaffung über die Materialwirtschaft bis hin zur Smart Factory, in der durch intelligente Anlagen und Maschinen umfangreiche Prozessdaten generiert werden. Im Zeitalter von Industrie 4.0 kommt dem intelligenten Management dieser Daten eine Schlüsselrolle zu, wodurch die Trennung zwischen Produktverkäufen und Dienstleistungen mehr und mehr aufgelöst wird. Benedikt Baumeister, der auf der Tagung die Ergebnisse einer mit Unterstützung des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) angefertigten Masterarbeit zu Servicemodellen im Zeitalter der Industrie 4.0 vorstellte, erklärte dazu: „Es geht dem Kunden immer weniger um einzelne Produkte und einen möglichst billigen Einkaufspreis, sondern um ein individuelles Service-Level-Agreement, auf dessen Basis er die Performance des Technischen Händlers vergütet.“

In der Industrie dürften die neuen innovativen Angebotsmodelle des Technischen Handels auf fruchtbaren Boden fallen, erläuterte Branchenexperte Claudio Geisert vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK). „Die Kunden begrüßen jedes nutzbringende Angebot im Bereich der smarten Instandhaltung. Denn damit hat die Kaffeesatzleserei, warum ein Riemen nicht gehalten hat, ein Ende und unerwartete Stillstände lassen sich drastisch vermindern.“

Dr. Michael Lutz ist der neue Fachgruppen-Vorsitzende

Auf ihrer Mitgliederversammlung wählte die VTH-Fachgruppe „Antriebstechnik“ Dr. Michael Lutz von der Roth GmbH & Co. KG (Nürnberg) zu ihrem neuen Vorsitzenden. Im Mittelpunkt der Versammlung stand neben der Vorstandswahl die Frage, wie der Technische Handel in Zukunft seine Führungsposition als qualifizierter Fachberater für antriebstechnische Lösungen behaupten kann. Die Mitglieder waren sich einig, dass in diesem Zusammenhang der fortlaufenden Weiterqualifizierung der Mitarbeiter des Technischen Handels eine zentrale Bedeutung zukommt. Aus diesem Grund kamen die Technischen Händler überein, das bestehende Schulungsangebot der Fachgruppe weiter auszubauen. www.vth-at.de.

VTH-Fachgruppe „Antriebstechnik“

Die Fachgruppe „Antriebstechnik“ im VTH Verband Technischer Handel e.V. ist mit 45 Mitgliedsfirmen inzwischen das größte Kompetenznetzwerk für Händler dieser Ausrichtung im deutschsprachigen Europa.

VTH VERBAND TECHNISCHER HANDEL E.V.

Der VTH Verband Technischer Handel e.V. ist der Fach- und Berufsverband von rund 280 leistungsstarken Großhändlern für industriellen und technischen Bedarf im deutschsprachigen Raum. Mit ihren insgesamt über 400 Verkaufsstützpunkten versorgen die Mitgliedsunternehmen die Industrie, das Handwerk und Dienstleistungsbetriebe mit technischen Produkten, persönlichen Schutzausrüstungen und vielfältigen innovativen Dienstleistungen.